Züchter stellen acht Nachwuchspferde vor

Weniger Fohlen bei Verkaufsschau

+
Nur acht Fohlen stellten die Züchter an der Seite ihrer Mutterstuten auf dem Gelände des Brokser Markts vor.

Br.-Vilsen - Von Dieter Niederheide. Es war nicht zu übersehen: Die Zahl der vorgestellten Fohlen auf der gestrigen Fohlenverkaufsschau der Arbeitsgemeinschaft „Rund um die Besamungsstation Süstedt“ ist rückläufig. Nur acht Fohlen stellten die Züchter an der Seite ihrer Mutterstuten auf dem Gelände des Brokser Markts vor. Da erinnerte sich Hermann von Hollen, Ehrenvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, an bessere Zeiten, in denen 15 bis 20 Fohlen zum Verkauf angeboten wurden.

Das Interesse an der Veranstaltung hat jedoch nicht nachgelassen: Nach wie vor ist die Fohlenverkaufsschau sehr beliebt. Viele Zuschauer standen um den Ring, in dem sich die Fohlen in ausgezeichneter Form präsentierten.

Mit Moderator Heinrich Behrmann stand ein Pferdefachmann und Kenner der Pferdezuchtszene am Mikrofon. Locker und informativ kommentierte er die Fohlen edelster Herkunft und Abstammung. Mit dabei waren zum Beispiel Fohlen von Londontime, Scuderia, Almoretto oder Fürst Romancier. Heinrich Brüning, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft „Rund um die Besamungsstation Süstedt“, sagte, dass die Preise für die Fohlen zwischen 2000 bis 5000 Euro lagen.

Hans-Heinrich Brüning, ließ anklingen, dass es im kommenden Jahr, zum 20. Geburtstag der Fohlenverkaufsschau, ein verändertes Konzept geben könnte. Einzelheiten wollte er aber nicht verraten.

Brokser Heiratsmarkt: Pferdemarkt und Fohlenschau

Das könnte Sie auch interessieren

News

Der Aufbau für den Brokser Markt läuft

Der Aufbau für den Brokser Markt läuft

Liebe unterm Riesenrad: Die „Brautpaare des Jahres“

Liebe unterm Riesenrad: Die „Brautpaare des Jahres“
News

Rückblick auf die fünfte Jahreszeit

Rückblick auf die fünfte Jahreszeit
News

Party am Dienstag - Teil 2

Party am Dienstag - Teil 2

Kommentare