Pferdemarkt ein Anziehungspunkt

Jutta Flohr schaut den Pferden ganz tief in die Augen

+
Veterinär Jutta Flohr überprüfte die Tiere. ·

Br.-Vilsen - Veterinär Jutta Flohr machte gestern früh einen Rundgang über den Pferdemarkt. Sie überprüfte die Gesundheit der Paarhufer, die die Händler zum Verkauf anboten.

Die Besucher bekamen auch Kaninchen zu sehen. ·

Die „Eintrittskarte“ für den Verkauf vergaben die Mitarbeiter des Veterinäramts aus dem Landkreis Diepholz. Sieben Pferde wurden ausgeschlossen. Bei mehreren waren die Dokumente nicht in Ordnung oder es fehlte der Chip am Hals, und ein Händler brachte ein Pferd mit, dessen Hufe nicht die Billigung der Veterinär fanden. Schon vor sechs Uhr standen die Frauen und Männer vom Veterinäramt wachsam am Kontrollpunkt, zusammen mit Dirk Meyer vom Ordnungsamt der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen. Nicht nur die Pferde hatten die Ärzte im Blick. Auch alle anderen großen und kleinen Tiere wurden unter die Lupe genommen.

Die Versorgung der Tiere übernahmen Tierschützer aus Bruchhausen-Vilsen: Reichlich Heu und viele Eimer mit Wasser standen bereit.

Es herrschte schon sehr früh auf dem Pferdemarkt Leben, und die Schützenkapelle aus Kleinenborstel sorgte für die musikalische Unterhaltung. Begeistert zeigte sich Neubürgerin Bettina Borgmann-Laue, die von Stadthagen nach Bruchhausen-Vilsen gezogen ist und sich hier „wohlfühlt“. Die Angestellte ging vor ihrem Arbeitsbeginn erstmals über den Pferdemarkt und schaute sich die Tiere an. Interesse zeigte sie an der Geschichte des Markts.

Seit 30 Jahren ist Landwirt Rainer Röttinghaus aus dem Kreis Vechta mit seinen Pferden auf dem Markt. Diesmal brachte er vier schwarze Shetland-Ponys mit. Die Kontrolle des Veterinäramts findet er übertrieben, aber „mittlerweile haben wir uns dran gewöhnt.“

Pferdemarkt und Fohlenschau

Die kleinsten Pferde hatte Alexandra Heins vom Reit- und Ausbildungsstall Frentzel aus Heiligenrode dabei. Es waren zwei amerikanische Miniaturpferde (Stockmaß unter 89 Zentimeter). Hengst „Sahara Storm of Asschatt“ präsentierte sich ruhig mit Tochter „Gous Gous Storm Skippn Darla“.

Der Streichelzoo fasziniert schon seit Jahren die Gäste des Marktgeschehens. Esel, Lama, Hühner, Tauben und Gänse aus unterschiedlichen Rassen wurden präsentiert. Auf einem Transportfahrzeug stand „Esel und Udo on Tour“. · nie

Das könnte Sie auch interessieren

News

Der Aufbau für den Brokser Markt läuft

Der Aufbau für den Brokser Markt läuft

Liebe unterm Riesenrad: Die „Brautpaare des Jahres“

Liebe unterm Riesenrad: Die „Brautpaare des Jahres“
News

Rückblick auf die fünfte Jahreszeit

Rückblick auf die fünfte Jahreszeit
News

Party am Dienstag - Teil 2

Party am Dienstag - Teil 2

Kommentare