Ein ungewollter Kleidertausch

Der Heiratsmarkt schreibt häufig kuriose Geschichten, das musste am Wochenende auch eine Familie aus Bruchhausen-Vilsen herausfinden.

Nach einem Bericht der Polizei war der ältere Sohn von einem Familienausflug als erstes heimgekehrt und hatte die Nebeneingangstür für die Familie offen stehen lassen. Als diese später heimkehrte, trafen die Eltern auf einen schlafenden jungen Mann, dem sie zunächst dem Freundeskreis des Sohnes zuordneten. Als sie am nächsten Morgen jedoch nur noch die zerstreuten Kleidungsstücke sowie den Personalausweis und die EC-Karte des jungen Mannes vorfanden, verneinte der Sohn die Bekanntschaft mit dem Mann - die Familie schaltete die Polizei ein, um den Unbekannten zu finden, die ihn wenig später telefonisch erreichte. "Der Mann hatte noch deutlich mit den Auswirkungen eines intensiven Markt- und und Festzeltbesuches zu kämpfen", erklärte ein Polizerisprecher.

Im Gespräch stellte der aus dem Landkreis Nienburg stammende 20-Jährige dann fest, dass es gar nicht seine Klamotten waren, die er da trug. Mittlerweile sind die Kleidungsstücke wieder zurückgetauscht. Ob der Mann den erneuten Ausflug nach Vilsen für einen weiteren Marktbesuch ausnutzte ist nicht belegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Video
News

Das Heiratsmarkt-Fazit - in drei Wörtern

Das Heiratsmarkt-Fazit - in drei Wörtern
Video
News

Brokser Heiratsmarkt begeistert die Besucher

Brokser Heiratsmarkt begeistert die Besucher

Junggesellen-Versteigerung im „Beck's Zelt“ und Party

Junggesellen-Versteigerung im „Beck's Zelt“ und Party
News

Party am Dienstagabend beim Brokser Heiratsmarkt

Party am Dienstagabend beim Brokser Heiratsmarkt

Kommentare