Nino de Angelo im Flamingo-Zelt

1 von 16
Nino de Angelo gab am Sonntagabend im Flamingo-Zelt auf dem Brokser Heiratsmarkt sein erstes Konzert in Bruchhausen-Vilsen.
2 von 16
Nino de Angelo gab am Sonntagabend im Flamingo-Zelt auf dem Brokser Heiratsmarkt sein erstes Konzert in Bruchhausen-Vilsen.
3 von 16
Nino de Angelo gab am Sonntagabend im Flamingo-Zelt auf dem Brokser Heiratsmarkt sein erstes Konzert in Bruchhausen-Vilsen.
4 von 16
Nino de Angelo gab am Sonntagabend im Flamingo-Zelt auf dem Brokser Heiratsmarkt sein erstes Konzert in Bruchhausen-Vilsen.
5 von 16
Nino de Angelo gab am Sonntagabend im Flamingo-Zelt auf dem Brokser Heiratsmarkt sein erstes Konzert in Bruchhausen-Vilsen.
6 von 16
Nino de Angelo gab am Sonntagabend im Flamingo-Zelt auf dem Brokser Heiratsmarkt sein erstes Konzert in Bruchhausen-Vilsen.
7 von 16
Nino de Angelo gab am Sonntagabend im Flamingo-Zelt auf dem Brokser Heiratsmarkt sein erstes Konzert in Bruchhausen-Vilsen.
8 von 16
Nino de Angelo gab am Sonntagabend im Flamingo-Zelt auf dem Brokser Heiratsmarkt sein erstes Konzert in Bruchhausen-Vilsen.

Das Flamingo-Zelt ist richtig voll an diesem Sonntagabend. Viele Neugierige und Fans, die teilweise bis zu 700 Kilometer weit angereist sind, warten auf Nino de Angelo.Der Abend beginnt mit einem gemeinsamen Song des Schlagerstars und seiner neuen Freundin Jenny van Bree. Danach performt die Hamburgerin ihre neue Single "Phänomen". Sie wird Nino de Angelo auch bei seiner "Mr. Jenseits von Eden - Tour" 2017 begleiten und singen.Danach setzt der 53-jährige sein erstes Konzert in Bruchhausen-Vilsen fort. Natürlich fehl auch der Hit  "Jenseits von Eden" nicht. Das Publikum singt begeistert mit.

Im Interview mit kreiszeitung.de erzählt der Schlagerstar, was er als Italiener beim Italiener in seinem neuen Lebensmittelpunkt Bruchhausen-Vilsen isst, wie sich die dritte gescheiterte Ehe anfühlte und ob er seine Big-Brother-Teilnahme bereut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.