Am Jugendhaus ist jetzt immer Brokser Markt

+
Am Jugendhaus ist jetzt immer Brokser Markt

Broksen - Wer in den vergangenen Tagen am Jugendhaus Broksen vorbeiging oder -fuhr, der staunte nicht schlecht: Da standen morgens ab halb sieben zwei junge Männer mit einem schwarzen Bus, einem Projektor und etwa 200 Spraydosen.

Die Graffiti- und Airbrush-Künstler Patrik Wolters und Kevin Lasner aus Hannover brachten großflächig zwei Bilder an der Außenfassade des Gebäudes an. Wer in den vergangenen Tagen am Jugendhaus Broksen vorbeiging oder -fuhr, der staunte nicht schlecht: Da standen morgens ab halb sieben zwei junge Männer mit einem schwarzen Bus, einem Projektor und etwa 200 Spraydosen. Das erste Motiv: das Logo des Jugendhauses. Darunter sind Jugendliche zu sehen, die von Musikinstrumenten, Billard und Kicker träumen – also von Gegenständen, die im Jugendhaus zu finden sind. Als zweites gestalteten die Hannoveraner das Logo des Brokser Heiratsmarkts mit Riesenrad, Kettenkarussell, Feuerwerk und Besuchern. „Das sieht echt cool aus, richtig bunt und lebendig“, finden die Besucher des Jugendhauses.

Jugendleiterin Bianca Blumensaat hatte den Kontakt zu den zwei Künstlern aufgenommen, bevor Jugendpfleger Michael Wegner den Auftrag vergab. Möglich war das dank einer Spende aus dem vergangenen Jahr. Da übergaben die Mediengruppe Kreiszeitung, der Flecken Bruchhausen-Vilsen und die Schausteller 1762 Euro an das Jugendhaus. Es handelte sich um den Erlös der gemeinsamen Bummelpass-Aktion auf dem Brokser Markt.

Das könnte Sie auch interessieren

News

Zehn Gründe den Brokser Heiratsmarkt zu lieben

Zehn Gründe den Brokser Heiratsmarkt zu lieben
Video
News

Das Heiratsmarkt-Fazit - in drei Wörtern

Das Heiratsmarkt-Fazit - in drei Wörtern
Video
News

Brokser Heiratsmarkt begeistert die Besucher

Brokser Heiratsmarkt begeistert die Besucher

Junggesellen-Versteigerung im „Beck's Zelt“ und Party

Junggesellen-Versteigerung im „Beck's Zelt“ und Party

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.