1. Brokser Heiratsmarkt
  2. Heiratsmarkt
  3. News

Habe die Ehre, Jan der Erste

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Vor dem Fassanstich im Remmer-Zelt drehten Heiratsvermittler Jan Arning (links) und Gemeindedirektor Bernd Bormann eine Runde im Polyp auf dem Brokser Heiratsmarkt. - Foto: Jantje Ehlers
Vor dem Fassanstich im Remmer-Zelt drehten Heiratsvermittler Jan Arning (links) und Gemeindedirektor Bernd Bormann eine Runde im Polyp auf dem Brokser Heiratsmarkt. - Foto: Jantje Ehlers

Br.-Vilsen - Von Vivian Krause. Drei Böllerschüsse eröffneten gestern Nachmittag traditionell den Brokser Heiratsmarkt. Zwei kräftige Schläge benötigte kurz darauf der neue Heiratsvermittler Jan der Erste, um das Bierfass im Remmer-Zelt anzustechen. Eins blieb ihm da nur noch zu sagen: „Lassen Sie es krachen!“.

Der Heiratsvermittler Dr. Jan Arning mag vielen nicht bekannt sein. Er ist Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Städtetags (NST). Das ist ein kommunaler Spitzenverband mit Sitz in Hannover. 127 Städte, Gemeinden und Samtgemeinden sind Mitglied, darunter auch Bruchhausen-Vilsen. Dass gerade Jan Arning – und nicht, wie sonst, ein bekannter Politiker – den Zylinder aufgesetzt, die weißen Handschuhe angezogen und die Ehrenkette sowie den weißen Schal umgelegt bekam, begründete Gemeindedirektor Bernd Bormann augenzwinkernd so: Wenn jemand es schaffe, so viele Kommunen dazu zu bringen, dass die Anliegen von Bruchhausen-Vilsen immer an erster Stelle stehen, habe er das Amt verdient. Zudem habe Jan Arning einen Doktor der Juristerei. „Er könnte also sofort Eheverträge aushandeln und zu Papier bringen“, fügte Bormann an.

Vielleicht sind es diese Punkte, die Jan Arning als Heiratsvermittler qualifizieren. Vielleicht ist es aber auch sein Bezug zu Bruchhausen-Vilsen. Jeder Mensch habe laut dem Hannoveraner Getränke und Speisen, die er mit seiner Kindheit und Jugend verbinde. Bei ihm sind das Vilsa Wasser und Jever Pils. Auch wenn Letzteres erst in einem höheren Alter dazukam, wie Arning schmunzelnd erzählte. Durch den Konsum sei er somit schon länger mit Bruchhausen-Vilsen verbunden. Durch den Job ist er das auch beruflich, und durch das Amt des Heiratsvermittlers jetzt auch honoris causa“ (zu Deutsch: ehrenhalber). „Das ist eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle“, sagte Arning.

Der Brokser Heiratsmarkt ist nicht das größte Fest in Norddeutschland, aber für den Hannoveraner das schönste, wie er betonte. Bernd Bormann setzte sogar noch einen drauf, er sprach gar „vom schönsten Markt der ganzen Welt“. Doch dieser schönste Markt war zur Eröffnung am Denkmal und beim Fassanstich im Remmer-Zelt auffallend leer.

Jan der Erste ist verheiratet. „Meine Frau und ich sind uns einig, dass wir uns nicht auswechseln wollen“, sagte er und sprach über seine Heiratsvermittler-Vorgänger, bei denen es nicht unbedingt bei einer Ehe blieb. Augenzwinkernd zählte er Gerhard Schröder, Christian Wulff und Bernd Althusmann auf.

Die von Bernd Bormann erwähnte innere Unruhe, die sich vor dem Fest bei vielen einstellt, hat nun ein Ende. Jetzt ist Brokser Markt, jetzt ist die fünfte Jahreszeit. Und um es mit den von Fleckenbürgermeister Lars Bierfischer gewählten Worten zu sagen: „Nach Hus geiht, wenn de Hahn kreiht.“

Auch interessant

Kommentare