Bubingas aus Melchiorshausen zünden Feuerwerk mit Partyblasmusik

„Auf die Bänke, fertig, los!“

+
Die Bubingas aus Melchiorshausen lassen es im Remmer-Zelt ein letztes Mal für dieses Jahr krachen. Neben den Sängerinnen steht Stimmungsmacher und Publikumsliebling Andreas Lange in der ersten Reihe, der nicht nur flotte Sprüche drauf hat, sondern selbst auch Saxofon spielt.

Melchiorshausen/Br.-Vilsen - Von Sigi Schritt. Der Stimmungsmacher vom Remmer-Zelt macht bis Freitag frei. Diese kleine, berufliche Auszeit gönnt sich Tischler Andreas Lange aus Melchiorshausen. Denn er hat mit seinen Bandkollegen, den Bubingas, auf dem Brokser Heiratsmarkt eine Fünftagewoche absolviert. Lange stand mit seinen Kollegen 50 Stunden auf der Bühne.

Das Publikum liebt die Partyblasmusik der Bubingas, die der Weyher Stimmungsmacher mit flotten Sprüchen garniert. Die Mischung garantiert seit Jahren, dass das Zelt von Festwirt Uwe Stoffregen das Publikum magisch anzieht. Schon am Nachmittag sind die Bänke voll, während sie anderswo noch leer sind. Das war auch gestern so.

„Wer Wind sät, wird Blasmusik ernten“, lautet das Motto der acht Blasmusiker, zwei Sängerinnen und den Musikern der Rhythmusgruppe mit Akkordeon, Bass, Gitarre und Schlagzeug. Durch die klassische Blasmusikbesetzung haben die Bubingas über die Jahre einen Sound entwickelt und sich mit ihrem Repertoire über die Grenzen der Region hinaus einen Namen gemacht. Neben dem traditionellen Blasmusikprogramm sind aktuelle Party-Hits sowie Fetenklassiker, die eigens für die Bubingas arrangiert wurden, Teil des Programms. Das Geheimnis des Erfolgs? „Wir schauen in das Publikum hinein, und entscheiden dann, welche Sets wir spielen“, antwortet Lange. Mit Sets meint der 46-Jährige mehrere Stücke, die die Formation durchspielt. „Wir haben die Auftritte optimiert“, sagt der Musik-Profi, der die Gäste im Remmer-Zelt im elften Jahr unterhält.

Die Band hat mehr als 150 Titel auf Lager, und jedes Jahr kommen mindestens 15 neue dazu. Hits wie „Atemlos“ von Helene Fischer sind ebenso dabei wie Stücke von Jan Delay und Amy Winehouse. Die Musiker machen sich manchmal einen Spaß draus, traditionelle Blasmusik und Titel wie „Aus Böhmen kommt die Musik“ oder „Wir sind die Niedersachsen“ anzustimmen, um dann gleich auf aktuelle Stimmungsmusik umzuschwenken. „Das kommt an“, sagt Lange und rät den Gästen: „Auf die Bänke, fertig, los!“

Dass der Melchiorshauser ein Gespür für Entertainment hat, hat er schon in der Schulzeit bewiesen. Er schaffte es, seine Mitschüler beim Sportunterricht dazu zu bewegen, ein Lied über den Dichter Hermann Löns anzustimmen, dessen Heide brennt. Das Lied blieb bei den Leester KGS-Schülern der 1980-er Jahre lange als Ohrwurm im Kopf. Kein Wunder, hat der Melchiorshauser doch im Alter von zehn Jahren angefangen, Musik zu machen und legte im Alter von 15 erfolgreich eine Prüfung ab, um ein Orchester zu dirigieren. Gerade mal volljährig übernahm der Ausnahmemusiker das Blasorchester Melchiorshausen. Als junger Dirigent eines Orchesters, das zu den Turnern zählt, wagte er sich im Jahr 1987 an das erste Wertungsmusizieren und reiste zu einem Wettkampf nach Berlin. Die Jury bewertete die Leistung mit „sehr gut“. Weitere Wettkämpfe mit immer höheren Schwierigkeitsgraden folgten, und stets führten die Weyher die Spitze an. Neben dem Orchester spielte Lange zehn Jahre lang in der MC-Showband, einer Top-40-Formation. Das Gespür, den Geschmack des Publikums zu treffen, entwickelte Lange Jahr für Jahr weiter. Davon profitierte auch das TSV-Blasorchester, das ebenfalls einen exzellenten Ruf genießt. Dessen Leitung hat Lange im vergangenen Jahr abgegeben. Gut zu tun hat er auch mit den Bubingas, dessen Kern die Mitglieder des TuS-Orchesters bilden.

Der Familienvater spielt neben Saxofon auch Flöte und Klarinette. Bei einfachen Stücken kann er auch Trompeten, Posaunen und einem Schlagzeug sowie einem Keyboard harmonische Töne entlocken. Er will sich auch um den musikalischen Nachwuchs als Mentor kümmern, denn der TSV will ein Kinder- und Jugendblasorchester auf die Beine stellen. Die Instrumente stelle der Verein.

Interessierte haben Gelegenheit, sich am Sonnabend, 30. August, um 14 Uhr in der Melchiorshauser Förderschule vorzustellen. „Das ist bestimmt interessant für Leester KGS-Schüler, die Bläserklassen besuchen oder besucht haben“, so Lange.

www.brokser-heiratsmarkt.de/heiratsmarkt/news/party-brokser-markt-freitag-eins-3802976.html

Das könnte Sie auch interessieren

News

Der Aufbau für den Brokser Markt läuft

Der Aufbau für den Brokser Markt läuft

Liebe unterm Riesenrad: Die „Brautpaare des Jahres“

Liebe unterm Riesenrad: Die „Brautpaare des Jahres“
News

Rückblick auf die fünfte Jahreszeit

Rückblick auf die fünfte Jahreszeit
News

Party am Dienstag - Teil 2

Party am Dienstag - Teil 2

Kommentare