Tim aus Bruchhausen-Vilsen gewinnt den Luftgitarrenwettbewerb auf dem Brokser Heiratsmarkt

Kampf um die Rock‘n‘Roll-Krone

+
Tim aus Bruchhausen-Vilsen beeindruckte das Publikum mit vollem Körpereinsatz.

Br.-Vilsen - Von Charlotte Reinhard. Die Haare fliegen, die Füße stampfen, die Gitarren kreischen – oder ist es das Publikum? Wer gestern den Luftgitarrenwettbewerb der Mediengruppe Kreiszeitung im Remmer-Zelt auf dem Brokser Markt in Bruchhausen-Vilsen verfolgte, konnte zeitweise vergessen, dass es sich bei den Gitarren, die die fünf Kandidaten malträtierten, nur um Attrappen aus Plastik handelte. Denn im Kampf um die Rock‘n‘Roll-Krone gaben Tim, Torben, Steffi, Petra und Moni alles.

Ausdauer und einen langen Atem mussten die Musiker bereits in der ersten Runde beweisen: Es galt, die weiß-blauen Gitarren so schnell wie möglich aufzublasen. Beim Pusten um die Wette war Kandidatin Steffi am langsamsten und schied aus. Traurig war sie darüber nicht, zumal sie die schlaffe Gitarren-Attrappe behalten durfte. „Damit du das Blasen zu Hause noch ein wenig üben kannst“, meinte Moderator DJ Toddy augenzwinkernd, bevor endlich Musik in den Wettbewerb kam.

Beim Freestyling zeigten die Kandidaten zu den Klängen des Klassikers „Highway to hell“ von AC/DC, dass sie Rock‘n‘Roll im Blut haben. Vor allem Tim fühlte sich auf der Bühne sichtlich wohl und begeisterte das Publikum mit vollem Körpereinsatz, hüpfte, tanzte und bearbeitete die Luftgitarre, als hätte er nie etwas anderes getan. Das Publikum ging voll mit und feuerte die Gitarristen an, dass der Boden im Remmer-Zelt bebte. Kandidat Torben ging gegen Ende des Songs ein wenig die Puste aus, doch er löste sein Ausdauer-Problem, indem er sich auf die Knie begab und seine Vorführung auf dem Boden fortsetzte. So viel Erfindungsreichtum wurde belohnt: Statt Torben schied Moni aus. Sie bekam als Belohnung für ihre Performance ein T-Shirt mit der Aufschrift „Brokser Markt Luftgitarren-Wettbewerb – Ich war dabei“.

„Jetzt geht‘s ans Eingemachte“, verkündete DJ Toddy dann mit Blick auf die verbliebenen Kandidaten, die in der finalen Runde noch einmal ihre letzten Reserven mobilisierten. Zu dem Sound von „Midnight Train“ von Status Quo fielen die letzten Hemmungen, Petras Haare flogen wild durch die Luft, während sie über die Bühne tanzte, und Tim fand dermaßen großen Gefallen an seinem Instrument, dass er es erst zum Mikrofon umfunktionierte und dann am liebsten aufgegessen hätte. Auch Torben gab noch einmal alles und zeigte neue Tanzschritte.

Vollkommen außer Atem standen die drei schließlich auf der Bühne und DJ Toddy verkündete die Platzierungen. Torbens Auftritt wurde mit dem dritten Platz belohnt. Er gewann ein Tablet. Zu „In Zaire“ von Johnny Wakelin wurde Petra zur Zweitplatzierten gekürt, die als Preis einen Fernseher überreicht bekam. Sieger Tim erhielt eine Bier-Zapfanlage von Phillips und revanchierte sich beim Publikum für dessen Unterstützung, indem er einen kleinen Striptease hinlegte: Zu „Black Betty“ von Ram Jam zerriss er sein T-Shirt, streifte sich das Brokser-Markt-Luftgitarrenwettbewerb-Shirt über und ließ sich von seinen Fans feiern.

Luftgitarrenwettbewerb und Marktrocker

Das könnte Sie auch interessieren

Video
News

Das Heiratsmarkt-Fazit - in drei Wörtern

Das Heiratsmarkt-Fazit - in drei Wörtern
Video
News

Brokser Heiratsmarkt begeistert die Besucher

Brokser Heiratsmarkt begeistert die Besucher

Junggesellen-Versteigerung im „Beck's Zelt“ und Party

Junggesellen-Versteigerung im „Beck's Zelt“ und Party
News

Party am Dienstagabend beim Brokser Heiratsmarkt

Party am Dienstagabend beim Brokser Heiratsmarkt

Kommentare