Im „Fliegenden Teppich“ den Ausblick genießen

Wie bereits in den vergangenen Jahren präsentieren sich auch dieses Mal wieder zahlreiche Fahrgeschäfte auf dem „Brokser Heiratsmarkt“. · Archivfoto: Hinze

Br.-Vilsen - Von Mareike Ludwig. „Es kommt mir ehrlich gesagt so vor, als hätte ich erst vor kurzem den Marktplan des vergangenen Jahres vorgestellt“, sagte Marktmeister Ralf Rohlfing, der mit Erschrecken feststellte, dass schon wieder ein Jahr vergangen ist und der Brokser Heiratsmarkt (26. bis 30. August) vor der Tür steht.

Daher versammelten sich die Mitglieder des Marktausschusses am Mittwochabend im Rathaus in Bruchhausen-Vilsen, um den vorläufigen Marktplan abzusegnen.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat Marktmeister Ralf Rohlfing 1.300 Bewerbungen für einen Stand beim Brokser Markt gesichtet, von denen 520 eine Zulassung bekommen haben. 18 verschiedene Fahr-, Lauf- und Belustigungsgeschäfte wird Rohlfing auf dem Marktgelände platzieren, eines mehr als im vergangenen Jahr. Darüber hinaus sind 14 Fahrgeschäfte für die kleineren Besucher sowie das 50 Meter hohe und mit LED-Licht beleuchtete Riesenrad der Schaustellerfamilie Cornelius geplant.

Zu den Neuheiten zählen unter anderem der „Fliegende Teppich“, der laut Ralf Rohlfing ein „attraktives Fahrgeschäft für die Besucher ist“ und zudem in 15 Metern Höhe „einen schönen Ausblick über den Flecken bietet“. Ebenfalls dabei ist der „Booster“. Bei diesem Karussell sei ein gesundes Herz-Kreislauf-System Voraussetzung, um die rasante Fahrt ohne Übelkeit oder Schwindelgefühle zu überstehen. Auch der „Jumper“ feiert im Flecken seine Premiere. Dieses Fahrgeschäft falle vor allem durch seine Seitwärtsbewegungen während der Fahrt ins Auge, weshalb auch der Name „Scheibenwischer“ passen würde. Nach einjähriger Abstinenz ist auch wieder ein Kinderriesenrad dabei. Neben den „Neulingen“ können sich die Marktbesucher auch wieder auf die bekannten Karussells wie beispielsweise den „Polyp“, den „Skipper“ oder auf das „Projekt 1“ freuen. Diese Fahrgeschäfte zählen laut Ralf Rohlfing mittlerweile zu den „Klassikern auf dem Brokser Markt“.

Insgesamt erstreckt sich das Gelände über neun Hektar, wovon rund 3.000 Quadratmeter auf die Ausstellungsfläche in den Gewerbezelten entfallen. Hier ist wieder eine Gewerbeschau mit Händlern aus der Samtgemeinde sowie überregionalen Firmen geplant. „Derzeit befinden wir uns in der Endplanung. Die Nachfrage ist sehr gut“, freute sich Ralf Rohlfing.

Außerdem werden eine Vielzahl von Reihengeschäften platziert. Dazu zählen unter anderem Spielgeschäfte sowie Mandel- und Imbissbuden. Des Weiteren gibt es, wie schon in den Jahren zuvor, vier große Fest- und Tanzzelte sowie Kaffee- und Bistrozelte und einen „Martini Beach-Club“. „Damit wollen wir ein Strandgefühl auf den Markt holen. Bereits im vergangenen Jahr wurde er trotz des schlechten Wetters von den Besuchern sehr gut angenommen“, erklärte Ralf Rohlfing, der auf reichlich Sonnenschein hofft. „Das Wetter kann zum Glück nicht noch schlechter werden als im Vorjahr“, schmunzelte der Marktmeister.

Damit wieder zahlreiche Gäste in dieser Zeit den Luftkurort besuchen, müsse die Werbetrommel ordentlich gerührt werden: Über 2.500 Plakate in verschiedenen Größen, 60.000 Flyer sowie 10.000 Briefaufkleber werden in nächster Zeit von „Diepholz bis Verden und von Bremen bis Hannover verteilt und aufgehängt“, erklärte Ralf Rohlfing das Konzept. Zudem plane er Internet- und Radiowerbung sowie Anzeigen in der Tagespresse.

Das könnte Sie auch interessieren

Rückblick auf die fünfte Jahreszeit

Rückblick auf die fünfte Jahreszeit

Party am Dienstag - Teil 2

Party am Dienstag - Teil 2

Pferdemarkt auf dem Brokser Heiratsmarkt

Pferdemarkt auf dem Brokser Heiratsmarkt

Party am Dienstag auf dem Brokser Heiratsmarkt

Party am Dienstag auf dem Brokser Heiratsmarkt

Kommentare