Ralf Rohlfing zieht Bilanz

Marktmeister ist mit dem diesjährigen Heiratsmarkt „sehr zufrieden“

+
Ein Jahr müssen sich die Marktfans jetzt gedulden: Die nächste Auflage beginnt am 23. August 2019. Gut, dass ausreichend Erinnerungsselfies geschossen wurden. 

Br.-Vilsen - Von Vivian Krause. „Sehr zufrieden“ ist Marktmeister Ralf Rohlfing mit dem Verlauf des diesjährigen Brokser Heiratsmarkts. Der Abbau ist derzeit in vollem Gang, Ralf Rohlfing rechnet damit, dass am Montag nur noch vereinzelt Beschicker vor Ort sein werden. „In einer Woche kann man nicht mehr sehen, dass die Kirmes stattgefunden hat“, fügt er an. Voraussichtlich Donnerstagnachmittag soll die Straße Am Marktplatz wieder befahrbar sein.

Der Marktmeister vertritt das Motto „nach dem Markt ist vor dem Markt“, fügt aber an, „eigentlich ist schon während des Markts vor dem Markt“. Denn schon dann sind die Gedanken nicht nur bei der aktuellen Veranstaltung, sondern bereits im nächsten Jahr. Zudem werden schon Vorbereitungen für den Markt im Jahr 2020 getroffen – dann wird die 375. Auflage des Heiratsmarkts gefeiert.

Dass mit Dr. Jan Arning in diesem Jahr kein Politiker den Markt eröffnete, bezeichnet Rohlfing als eine „hervorragende Alternative“. Zuvor hatten beispielsweise Olaf Lies, Gerhard Schröder oder Philipp Rösler das Amt des Heiratsvermittlers übernommen. Jan der Erste sei laut Rohlfing locker und charmant gewesen. Arning ist Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Städtetags (NST). Das ist ein kommunaler Spitzenverband mit Sitz in Hannover.

Mit Blick auf die Besucherzahlen findet der Marktmeister nur ein Wort: „bombastisch“. Wie bereits berichtet, war der Sonntag einer der stärksten der vergangenen Jahre. „Wenn der ,Skipper‘ am Dienstag um 20 Uhr voll besetzt fährt, ist das toll“, fügt Rohlfing an. Insgesamt spricht der Marktmeister von mehr als 400.000 Besuchern.

„Jeder Einsatz ist einer zu viel“

„Bei den Besucherzahlen wird man keinen Markt hinbekommen, bei dem nichts passiert“, sagt Rohlfing mit Blick auf die Einsätze vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) und der Polizei. Ralf Rohlfing macht deutlich: „Jeder Einsatz ist einer zu viel.“

Nicht nur der Marktmeister, auch die Schausteller sind zufrieden. Die fünf neuen Fahrgeschäfte – „Propeller – No Limit“, „Ghostrider“, „The Beast“, „Transformer“ und „Villa Wahnsinn“ – wurden gut angenommen. Die Beschicker sagten, sie hätten auch in Zukunft Interesse, wieder auf den Markt zu kommen. Bewerbungsschluss für die Schausteller ist der 30. November. Dann wird eine Auswahl für 2019 getroffen.

Apropos 2019: Auch im kommenden Jahr soll es wieder einen Biomarkt geben. „Das Thema Bio ist ideal als Ergänzung zum Markt“, sagt Rohlfing. Jedoch benötige die Neuheit ein wenig Anlaufzeit. Er spricht von rund drei Jahren. „Es passt zeitlich gut mit dem Pferdemarkt“, fügt der Marktmeister an. Das Pferdemarkt-Gelände wurde in diesem Jahr von Freitag bis Sonntag von den Beschickern der Biomeile genutzt, um dann am Montag für den Pferdemarkt vorbereitet zu werden. Dieser fand dann traditionell am Dienstag statt. Vermutlich wird der Biomarkt 2019 wieder dort angesiedelt werden.

Der nächste Brokser Heiratsmarkt beginnt übrigens am 23. August 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Video

Darum macht der Brokser Markt Spaß - unser Fazit

Darum macht der Brokser Markt Spaß - unser Fazit

Junggesellen-Versteigerung auf dem Brokser Heiratsmarkt

Junggesellen-Versteigerung auf dem Brokser Heiratsmarkt

Brokser Heiratsmarkt am Dienstag

Brokser Heiratsmarkt am Dienstag

Party am Dienstag auf dem Brokser Heiratsmarkt

Party am Dienstag auf dem Brokser Heiratsmarkt

Kommentare