Hanslas Spukschloss

Eine Geisterbahn darf auf keinem Jahrmarkt fehlen und wie schon im Vorjahr ist es auch in diesem Jahr Hanslas Spukschloss, dass den Besuchern das Blut in den Adern gefrieren lassen soll.

Dabei sind nicht nur Figuren sondern auch "echte" Zombies am Werke. Bereits seit 1964 gibt es die Geisterbahn, die seit 1966 von der Familie Hansla betrieben wird. Nachdem Harry Hansla 1998 das 260 Quadratmeter große und neun Meter hohe Gruselkabinett übernahm, wurde es 2000 in das heutige Spukschloss umgetauft und nochmal umgebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

News

Zehn Gründe den Brokser Heiratsmarkt zu lieben

Zehn Gründe den Brokser Heiratsmarkt zu lieben
Video
News

Das Heiratsmarkt-Fazit - in drei Wörtern

Das Heiratsmarkt-Fazit - in drei Wörtern
Video
News

Brokser Heiratsmarkt begeistert die Besucher

Brokser Heiratsmarkt begeistert die Besucher

Junggesellen-Versteigerung im „Beck's Zelt“ und Party

Junggesellen-Versteigerung im „Beck's Zelt“ und Party

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.